Karl Lauterbach

Prof. Dr. med. Dr. sc. (Harvard) Karl Lauterbach

Geboren am 21. Februar 1963 in Düren, Beruf Universitätsprofessor.

Studium der Medizin in Aachen, Texas (USA) und Düsseldorf (Promotion zum Dr. med.).
Studium der Epidemiologie und Gesundheitsökonomie (Health Policy and Management), Promotion an der Harvard Universität in Boston, USA.

Seit 1996 Gastdozent an der Harvard School of Public Health in Boston.
1998 bis 2005 Direktor des Instituts für Gesundheitsökonomie und Klinische Epidemiologie (IGKE) der Universität zu Köln,

1999 bis 2005 Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen,

2003 Mitglied der Kommission für die Nachhaltigkeit in der Finanzierung der Sozialen Sicherungssysteme (Rürup-Kommission). Mitglied der Programmkommission der SPD Köln.

2004 Mitglied der Arbeitsgruppe Bürgerversicherung des Parteivorstandes der SPD.

Mitglied des Bundestages seit 2005. Seit 19.12. 2013 stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD.

Politische Schwerpunkte

  • Gesundheitspolitik
  • Finanzierung sozialer Sicherungssysteme
  • Makroökonomie
  • Pflegeversicherung
  • Zusammenhang zwischen Gesundheit und Bildung

Wissenschaftliche Schwerpunkte

  • Entstehung und Vorbeugung chronischer Krankheiten
  • Qualität in der Medizin
  • Epigenetik

Politischer Werdegang

Mitgliedschaft in Bundestagsgremien (19. Legislaturperiode)

Funktionen in Vereinen, Verbänden und Stiftungen

Muhanna-Stiftung, Zürich

Mitglied des Stiftungsrates, ehrenamtlich

Buchautor:

Karl Lauterbach, Der Zweiklassenstaat
Karl Lauterbach, Der Zweiklassenstaat
Karl Lauterbach, Gesund im kranken System
Karl Lauterbach, Gesund im kranken System
Karl Lauterbach, Die Krebsindustrie
Karl Lauterbach, Die Krebsindustrie