Brauchen wir eine Impfpflicht?, Karl Lauterbach

Prof Dr. Karl Lauterbach MdB

Für die WHO gehören Impfverweigerung oder ungenügende Impfbereitschaft trotz verfügbarer Impfstoffe zu den zehn größten Gefahren für die globale Gesundheit. Dabei ist das Impfen die effizienteste und effektivste Methode, um Krankheiten zu vermeiden oder komplett zu eliminieren und viele Menschenleben zu retten. 1980 hat die WHO die Ausrottung der Pocken für erfolgreich erklärt, 2002 die Poliomyelitis (Kinderlähmung) in Europa. Dennoch sinken die Impfquoten in der Europäischen Region der WHO seit fünf Jahren. Krankheiten wie die Masern werden durch unzureichendes Impfen immer wieder und unnötigerweise zu einer epidemischen Bedrohung. Die Zahl der weltweiten Masernfälle ist laut WHO in den letzten Jahren wieder um 30 Prozent gestiegen. Die Zahlen sind erschreckend. 14.393 Fälle registriert das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) von Dezember 2016 bis November 2017 in Europa. Die meisten Fälle in Rumänien (5966), Italien (4985), Deutschland (937) und Griechenland (625). Im Januar und Februar dieses Jahres wurden in Deutschland bereits 132 Fälle registriert, 2018 waren es im gleichen Zeitraum nur 46 Fälle. Im Jahr 2017 verstarben weltweit 110.000 Menschen an den Masern. Die meisten Opfer sind bei Kindern unter fünf Jahren zu beklagen. „Brauchen wir eine Impfpflicht?, Karl Lauterbach“ weiterlesen