Verbreitung von Long-Covid – ONS Report aus UK

Der UK Report des  Office for National Statistics (ONS) zu LongCovid zeigt, wie weit verbreitet LongCovid ist. Fast eine Millionen Betroffene wurden erfasst. Obwohl es niemand gerne hört: auch 0,2% der 12-16 Jährigen sind betroffen. Wenn wir Kindern keine Impfung anbieten kann dies im Herbst ein Problem werden.

Zur Klarstellung: das sind 0,2% der Kinder in dieser Altersgruppe. Der Anteil der Covid erkrankten Kinder ist viel höher und wird vom ONS in Studien auf 7% geschätzt. In Deutschland wird die Zahl als viel geringer eingeschätzt. Es gibt aber bei uns keine repräsentative Studie.

Prevalence of ongoing symptoms following coronavirus (COVID-19) infection in the UK: 4 June 2021

Wichtige UK-Studie zum Effekt der Impfungen auf Symptome, Übertragung und 2. Dosis

Es zeigt sich, dass 3 Wochen nach BionTech oder AstraZeneca die Wahrscheinlichkeit einer Infektion um ca. 2/3 sinkt. Kein Unterschied zwischen beiden Impfstoffen. Die Symptome sinken, falls infiziert, erneut um 2/3. Die 2. Impfung, nur BionTech ausgewertet, senkt Symptome falls doch infiziert nochmal stark. Wichtig: nach der 1. Impfung >3 Wochen sind trotzdem Infizierte viel weniger ansteckend. D.h. Sie können sich noch infizieren und 1/3 noch Symptome bekommen, aber Sie sind sehr viel weniger ansteckend. Heißt: Geimpfte sind sehr selten ansteckend, man muss Wahrscheinlichkeiten multiplizieren. Eigener Schätzwert: 90% Senkung des Ansteckungsrisikos. Zu mindestens nach der 2. Impfung sollte man sie genau wie „an dem Tag mit Antigentest getestete“ behandeln.

Quelle: Impact of vaccination on SARS-CoV-2 cases in the community: a population-based study using the UK’s COVID-19 Infection Survey

Imperial College London Studie – Sterblichkeit

Nochmal sehr wichtige Imperial College London Studie, wie viele. In Entwicklungsländern mit junger Bevölkerung ist SarsCov Sterblichkeit niedrig. Aber in high income Ländern mit alter Bevölkerung sterben 1,15% der Infizierten. Das gilt auch für uns. An dieser Statistik ändert auch Streecks „Gangelt Studie“ nichts. Die Bewohner der Pflegeheime und auch viele Ältere oder Vorerkrankte haben in Gangelt keinen Karneval gefeiert. Die Studie ist nicht repräsentativ. Es wird immer klarer: SarsCov 20 mal so tödlich wie Grippe.

Report 34 – COVID-19 Infection Fatality Ratio Estimates from Seroprevalence

Hinweis zu coronabedingten Langzeitschäden

Diese US-Studie gibt einen Hinweis, weshalb #Long_Covid schwer zu heilen ist, wenn überhaupt. Es bilden sich oft Autoantikörper wie bei Rheuma oder Lupus. Der Körper greift sich quasi chronisch selbst an, wenn das Virus schon längst eliminiert ist.

Broadly-targeted autoreactivity is common in severe SARS-CoV-2 Infection, medRxiv,  Matthew C. Woodruff1,3, Richard P. Ramonell2,3, F. Eun-Hyung Lee2
, Ignacio Sanz1

Die Grenzwerte für Feinstaub einhalten, nicht senken

Karl Lauterbach
Stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion
Direktor des Instituts für Klinische Epidemiologie Uni Köln
Adjunct Professor Harvard School of Public Health

Die Initiative von etwa 100 Lungenärzten gegen die geltenden Grenzwerte für Stickoxid und Feinstaub überrascht in vielerlei Hinsicht. Es wurden in den letzten drei Jahren keinerlei Studien publiziert, die entweder die Gefahren des Feinstaubs oder von NOx relativiert hätten. Es haben sich daher auch in anderen Ländern keine Arztgruppen gemeldet, die für eine Anhebung der Grenzwerte eingetreten wären. Sehen die Kollegen hier also etwas was allen anderen entgeht? Der Sprecher der Initiative, Professor Köhler, erklärt in Interviews dass die Arbeit der schätzungsweise 10.000 Kollegen, die sich sonst mit dem Thema beschäftigen, auch an Elite Universitäten wie Harvard, Stanford oder der LMU München als einseitig, kurzsichtig und letztlich von Karriere- und Geldinteressen geleitet sei. Stimmt das?
Ich beschäftige mich als Epidemiologe und Politiker seit einigen Jahren sehr intensiv mit der Frage der Bedeutung von Feinstaub. Zum einen, weil sich zunehmend zeigt, dass Feinstaub insbesondere auch ein wichtiger Risikofaktor für das Gehirn und die Alzheimersche Demenz ist. „Die Grenzwerte für Feinstaub einhalten, nicht senken“ weiterlesen

Das sind die Fakten zur Pflege

In Deutschland wird etwa die Hälfte der Pflegeheime von privaten Trägern betrieben. Deren wesentliches Anliegen ist Gewinnmaximierung. Etwa 300 zusätzliche Pflegeeinrichtungen werden bei uns pro Jahr gebaut. Laut Statistischem Bundesamt wird die Zahl der Pflegebedürftigen bis 2050 von heute 2,9 auf 4,5 Millionen steigen. Bliebe die Zahl der stationär versorgten Menschen gleich hoch wie heute, kämen also nochmals Tausende neue Heime hinzu. Das zieht Investoren an wie Motten das Licht, und Privatanleger können sich über zu erwartende Renditen von bis zu 7% freuen. Mit Pflegeheimen lässt sich gutes Geld verdienen. Kurzfristige Schwankungen lassen sich mit Einsparungen und Mehrarbeitszeit oft zu Lasten von Bewohnern und Pflegepersonal kompensieren. In der Altenpflege gibt es keine gesetzlich verbindliche Personalbemessung. „Das sind die Fakten zur Pflege“ weiterlesen

Organspende: Das aktuelle System funktioniert nicht ausreichend

Gastbeitrag zum Tag der Organspende von Prof. Dr. Karl Lauterbach MdB

Der Tag der Organspende ist in Deutschland kein Grund zum Feiern, denn die Situation für die Betroffenen ist dramatisch schlecht. Die Zahl der Organspender ist so niedrig wie seit 20 Jahren nicht mehr. Mehr als 10.000 Patientinnen und Patienten brauchen in Deutschland ein Spenderorgan, und sie warten auf eine Niere im Schnitt sechs Jahre. Wir brauchen einen Paradigmenwechsel bei den rechtlichen Bedingungen für eine Organspende. Ansonsten werden wir nie wieder die Spenderzahlen von früher erreichen. Das aktuelle System funktioniert nicht ausreichend. Die rechtlichen Regelungen zur Organentnahme in Deutschland müssen überarbeitet werden. Die seit 2012 geltende Entscheidungslösung, nach der nur die Personen als mögliche Spender gelten, die einer Entnahme ausdrücklich zustimmen, ist überwiegend wirkungslos.

„Organspende: Das aktuelle System funktioniert nicht ausreichend“ weiterlesen

zum Thema

Atemmasken Bürgerversicherung c-More Studie Oxford Corona Corona-Krise Corona-Pandemie Corona-Virus Coronapandemie Coronavirus Coronawelle Covid Covid 10 Demenz Dieselskandal Epidemiologie Feinstaub Gehirnfunktion Gesetzentwurf Gesichtsmasken gesundheitliche Versorgung GKV Impfpflicht Kandidatur Krankenhaus Holweide Langzeitschäden Covid 19 LongCovid Long_Covid Lungenfunktion Masern Masernimpfung Mutanten Organspende Pandemie Pflege Pflegeversicherung Sars-Cov-2 SarsCov Shut Down SPD-Parteivorsitz Stadtbezirk Köln-Mülheim Sterblichkeit Covid 19 Stickoxide Transplantation Transplantationsgesetz Widerspruchslösung